Entwicklung kommt von innen

Pressemitteilung 2.5.2017 „Pack an oder pack ein. Wir in Ulfa packen es an.“

Beschreibung

Pressemitteilung 2.5.2017

Pack an oder pack ein. Wir in Ulfa packen es an.

Ulfa/Nidda. Ilfer Bürgerinnen und Bürger beschäftigten sich erneut mit Fragen der Ortsinnenentwicklung. Auf einer Bürgerwerkstatt im Rahmen des Forschungsvorhabens „Kommune innovativ. Ortsinnenentwicklung in der LEADER-Region Wetterau/Oberhessen“ am 27.4.2017 in Ulfa standen insbesondere die Weiterentwicklung des Bürgerhauses und das Thema neues Wohnen in der Ortsmitte im Mittelpunkt.

„Pack an oder pack ein. Wir in Ulfa packen es an,“ so begrüßte Ortsvorsteher Christian Döll die Bürger und Bürgerinnen und verwies damit darauf, dass auf der 3. Bürgerwerkstatt erste Maßnahmenvorschläge für die Innenentwicklung in Ulfa diskutiert werden sollten. Neben einer allgemeinen Betrachtung zu Qualitäten, Mängeln und Potenzialen aus städtebaulicher Sicht durch Rainer Tropp, Architekt, HTWW wurde zunächst das Thema Wohnen in der Ortsmitte behandelt. Herr Tropp stellte einen Testentwurf für ein Areal in der Ortsmitte als Vision für die zukünftige Entwicklung vor. Da es in Ulfa – wie in vielen anderen Dörfern auch – einen Mangel an kleineren und auch barrierefreien Wohnungen gibt, wurden hier in dorftypischer Architektur 6 Wohnungen sowie ein kleiner Dorftreff und ein Dorfbüro geplant. Ein anderer Testentwurf beschäftigte sich mit der Weiterentwicklung des Bürgerhauses. „Damit greift der Testentwurf die Anregungen der Bürgerschaft aus der zweiten Bürgerwerkstatt auf und setzt sie in einer Vision um“, erläuterte Caroline Seibert, IfR, die durch den Abend führte. Denn bereits beim letzten Treffen wurde sich intensiv mit dem Bürgerhaus beschäftigt und überlegt, welche Maßnahmen ergriffen werden müssen, damit das Bürgerhaus attraktiv und zukunftsfähig sein kann. Als besonders wichtig wurde hier herausgearbeitet, dass die Situation für eine Gaststätte verbessert werden müsse. Auch eine Aufwertung und Sanierung des Gebäudes wäre notwendig, sowie eine verbesserte Nutzung des Außengeländes.

Foto: 3. Bürgerwerkstatt Ulfa – Rainer Tropp erläutert das Neue Wohnen im Ortskern von Ulfa (Quelle: Andrea Soboth)

Diese Ansprüche wurden im Testentwurf umgesetzt. Durch den Anbau eines neuen Clubraums, die Weiterführung des Pultdaches und der damit verbundenen überdachten Außenterrasse sowie eines Biergartens im Außenbereich könnten die Voraussetzungen für einen Gaststätten-Betrieb deutlich verbessert werden. Der neue Clubraum könnte multifunktional genutzt werden, hier wären perspektivisch auch Angebote, wie eine Tagesgruppe für Senioren, die den Tag über nicht mehr alleine zuhause sein können, möglich. Im Außenbereich könnten ein Spielplatz (in der Nähe des Biergartens) und ein Generationenpark in der Nähe des angrenzenden Sportplatzes das Gelände aufwerten. .

Testentwurf Bürgerhaus Ulfa (Rainer Tropp, HTWW, 2017)

Der Testentwurf wurde von den Bürgerinnen und Bürgern gut angenommen. Man könne sich gut vorstellen, dass diese Weiterentwicklung einlädt, das Bürgerhaus zu besuchen. Allerdings wurde darauf hingewiesen, dass bei der Weiterentwicklung des Außengeländes ein Zeltaufbau bei großen Festlichkeiten möglich bleiben muss.

Auf der nächsten und letzten Bürgerwerkstatt sollen die weiteren Maßnahmen des Maßnahmenkatalogs vorgestellt werden. „Wir müssen erhalten und weiterentwickeln, was wir haben. Daran müssen wir aktiv arbeiten,“ – so Christian Döll zum Abschluss der Veranstaltung.

Pressemitteilung Pack an oder pack ein Wir in Ulfa packen es an 2 Mai 2017 im PDF-Format.

 

 

Details

  • Datum Mai 2, 2017
  • Tags Archiv, Presse
nach oben