Rückblick und Ausschau auf die Dorf-Akademie

Durchaus positiv blickt die Wirtschaftsförderung auf die bereits stattgefundenen Veranstaltungen im Rahmen der Dorf-Akademie zurück. Nach der feierlichen Eröffnung am Regionalforum durch Herrn Landrat Jan Weckler ging es gleich in der Folgewoche mit der ersten Veranstaltung los. Unter dem Thema „Bürgerbeteiligungen aller Generationen“ stellten die Referenten Dr. Andrea Soboth und André Haußmann verschiedene Möglichkeiten der Partizipation aller Altersschichten vor. Unter Einhaltung der Corona-Regeln war die dreistündige Veranstaltung im großen Kolleg der Holfloftalhalle in Echzell mit 15 Personen an einem Donnerstagabend sehr gut besucht. Auch die beiden Referenten zeigten sich zufrieden. So war Referent Haußmann angetan von der „aktiven Teilnahme und lebhaften Diskussionen, welche sich aus den immer neuen Anregungen der Teilnehmer ergab“. Frau Dr. Soboth resümierte, dass „unser Thema den Nerv der Bürger trifft und diese zunehmend merken, dass diese nur als eine dörfliche Gemeinschaft stark sind und mehr erreichen können“.  

Leider weniger gut besucht, geschuldet dem schlechten Wetter und der Uhrzeit, war der Dorf-Spaziergang in Lindheim und Himbach von Dipl.-Ing. Rainer Tropp. Unter dem Motto „Entwicklungsgeschichte Dorf“ führte der renommierte Ingenieur, der seit über 40 Jahren in der Region Wetterau/Oberhessen aktiv ist, die Teilnehmer durch die beiden Dörfer, erklärte sowohl die geschichtlichen Hintergründe der Dörfer und welche Dorfentwicklungsprojekte in den letzten Jahren angegangen worden sind. In Zukunft wird die Dorf-Akademie im Vorfeld noch stärker mit den Ortsvorstehern und Vereinen zusammenarbeiten.

Bei besserem Wetter fanden sich eine Woche später ca. 20 Interessierte zu einem weiteren Dorf-Spaziergang unter der Leitung von Dipl.-Ing. Rainer Tropp in Nidda-Wallernhausen ein. An der „neuen Mitte“, welche im Zuge der Dorferneuerung neu geschaffen wurde, erklärte Herr Tropp die vorgenommen Maßnahmen. Stadträtin Ute Kohlbecher, lange Zeit Ortsvorsteherin von Wallernhausen, ihr Nachfolger Wolfgang Clotz oder auch Martina Clotz, Betreiberin des Dorfladens, berichteten von den positiven Effekten, welche die Dorferneuerung bewirkt hat. Auch Herr Bürgermeister Hans-Peter Seum kam für die Veranstaltung kurz vorbei, begrüßte alle Teilnehmer und hob die große Bereitschaft der Bürger hervor, sich für die Dorfgemeinschaft einzusetzen

Ebenfalls mit großem Erfolg wurden die beiden Workshops von techeroes, unter Leitung von Rinku Sharma, in Ortenberg angenommen. „Robotik für Kinder“ stand auf dem Programm. Das Programmieren einer eigenen Geschichte auf dem Tablet oder von Robotern waren die Inhalte des Workshops. Auch Frau Bürgermeisterin Ulrike Pfeiffer-Pantring zeigte sich begeistert und war froh, dass ein Teil des Workshops im Rahmen der Ferienspiele der Stadt Ortenberg stattfinden konnte.

In Abhängigkeit vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen finden die nächsten Veranstaltungen wie geplant als Präsenzveranstaltung, alternativ im Online-Format oder zu einem späteren Zeitpunkt statt.  Alle Informationen dazu werden als Pressemittelung und hier auf unserer Website mitgeteilt. Auch Nachfragen können gerne per E-Mail unter DORF-AKADEMIE@wfg-wetterau.de gestellt werden.